„Ancient view“

2022-02-15

Beim Durchblättern durch mein Archiv auf der Suche nach Wasserfällen für eine Online-Fotobesprechung bin ich bei meinen „uralten“ Bildern gelandet. Zwar nicht die aus der Analogzeit – auch da gibt es noch etliche Kästen voll mit inzwischen schon stark verfärbten Dias, aber doch solche meiner ersten „richtigen“ Digitalkameras. Nach einer 3MP Lumix waren das eine Minolta Dimage A1 (Bridgekamera mit einem ⅔“ Sensor mit 5MP) und eine Konica-Minolta Dynax D7D (DSLR mit 6MP APS-C-Sensor). Beide waren auf meiner Hochzeitsreise 2005 in Norwegen mit dabei.

Minolta Dimage A1 @7,2mm, f8, ISO100, 1/640s (Kamera von 2003!)

Hier ein Blick vom Preikestolen , dem „Predigerstuhl“ – und ich bin ziemlich sicher, dass es dort immer noch genauso aussieht. Zum Glück hatte ich damals schon in Raw aufgenommen, so dass eine moderne Bildberarbeitungssoftware hier immer noch einiges rausholen kann.

Natürlich ändern sich die Geschmäcker in den -inzwischen fast 17- Jahren, damals hätte ich das Bild nie so entwickelt. Allerdings vermutlich auch, weil ich es nicht konnte, aber auch weil der Zeitgeist ein anderer war. Tatsächlich waren das sogar zwei Bilder, beide etwas versetzt.
In Lightroom ist es absolut kein Problem daraus ein „Panorma“ errechnen zu lassen – und damit hat die Datei immerhin schon 5,3 MP (statt den ursprünglichen 4,9MP). Leider stecken in dem sehr kleinen Sensor der Dimage A1 nicht genug Informationen um das Bild tatsächlich stark vergrößern zu können, sogar mit Gigapixel Ai von Topaz oder der „Super Resolution“ von Lightroom und Photoshop ist da kaum mehr zu holen, ohne das Bild völlig zu versauen. Naja ein ⅔“ Sensor steckt inzwischen ja schon in vielen Smartphones und einfacheren Drohnen…

Allerdings reicht die Auflösung für’s Web (WordPress, Flickr, Instagram) völlig. Ich war zumindest wirklich überrascht, was mit den Files noch möglich ist.

Hier noch zwei Bilder des Latefossen, ebenfalls von 2005 und neu bearbeitet. Diese wurden mit der Konica-Minolta Dynax D7D aufgenommen – eine tolle Kamera, die Fotosparte von Minolta wurde dann von Sony aufgekauft und das „Minolta-AF- Bajonett“ wurde zum „Sony A-Mount“ umbenannt.

Latefossen August 2005/
Latefossen August 2005

Tipp

Auch uralte Kameras reichen aus um tolle Bilder für die sozialen Medien zu bekommen, es muss nicht immer das neueste Modell sein!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑