Review Rollei F:X Pro Magnetische Rundfilter

[Update 5.2.22]

Magnetische Rundfilter sind aktuell im Trend, nach Kase, K&F hat nun auch Rollei ein passendes Produkt vorgestellt.
Neben den genannten Marken gibt es aber auch noch weitere Marken, den Anfang hat Manfrotto mit dem Xume System getan, wobei das inzwischen schon vom Markt verschwunden ist. Das war wohl zu früh dran. Dann gibt es noch Magnetfilter von Marumi.

Die Filter von Rollei nutze ich – neben anderen- schon länger, zuerst die Premium- Reihe, mit der ich auch schon gute Erfahrungen gemacht habe, aber auch schon die neue und bessere F:X Pro Reihe.

Nun stellt steigt Rollei ins Geschäft ein und wird -da bin ich mir recht sicher- den Markt, zumindest in Deutschland ziemlich aufmischen. Preislich ist das neue F:X Pro Magnetische Rundfilter – Graufilter Set deutlich günstiger als die Konkurrenzprodukte.

Rollei F:X Pro Magnetic ND Filters

Lieferumfang

Für €99 bekommt man ein Set aus CPL, ND8, ND64,ND1000 und ND2000, dazu einen Adapter fürs Objektiv, einen magnetischen Deckel und einen Rückdeckel mit dem passenden Gewindedurchmesser.
Das sind gerade mal €30 als für das „nicht magnetische“ Rollei Set – und da ist kein ND2000 dabei.
Bei Kase würde ein vergleichbares Kit (ohne ND2000 und Rückdeckel, dafür mit Filtertasche), das Kase ROUND Wolverine Magnetisches Professional ND Rundfilter Set satte €329 kosten.
Sogar bei K&F zahlt man für ein einfacheres Kit mehr als bei Rollei (€110, für Tasche, CPL,ND1000 und UV-Filter, aber ohne ND64, ND2000 und Deckel).

Der komplette Rollei-Stapel

Ich habe sowohl das Kase System, wie auch einen der K&F Magnetfilter (ND1000), beide habe ich, ebenso wie das Rollei-System selbst gekauft. Daher würde ich die Systeme natürlich gerne miteinander vergleichen.

Das wichtigste vielleicht vorab, alle drei genannten Systeme, also Rollei, Kase und K&F lassen sich auch wunderbar kombinieren, bei den anderen bin ich mir nicht sicher, teilweise sollen die eine umgekehrte Magnetisierung besitzen und daher nicht auf dem Ring halten.
So gibt es magnetische Step-Up-Ringe (also z.B. von 77mm Objektiv auf 82mm Magnetfilter) nur von Kase, ebenso magnetische Rückdeckel. Kase hat auch magnetische Astrofilter, magnetische GND und extreme ND Filter (bis ND 64000!) im Angebot, bei K&F bekommt man dafür auch magnetische Weichzeichner.

Ich habe inzwischen schon vieles bei Rollei eingekauft (v.a. Filter, aber auch die Fernauslöser) und war bisher vom Service immer begeistert. Das Steckfiltersystem hat mit dem 82mm Adapterring nicht auf mein 82mm Z14-30 gepasst – der Service hat gratis(!) einen passenden Zwischenring geliefert.
Ich hatte Probleme mit dem dünnen CPL des Steckfiltersystems – Rollei hat 2 Tage später gratis einen Ersatzfilter geschickt. Das ist perfekter Service!
Mit der Qualität hatte ich bisher nur wenige Probleme, ein „Extremium Dark CPL ND8“, ein CPL/ND Kombifilter (inzwischen nicht mehr auf dem Markt) hat an Teleobjektiven immer unscharfe Bilder geliefert, an Weitwinkel sind die Bilder völlig akzeptabel. Die Steckfilter sind auch sehr gut, nur der Steckfilterhalter sollte mal überarbeitet werden, der ist qualitativ im Vergleich zur Konkurrenz manchmal recht hakelig (aber absolut benutzbar).

Das Filtersystem

Die Rolleifilter kommen als recht kompakte „Rolle“, wobei der Adapterring für das Objektiv auf den Rückdeckel geschraubt ist und nur der vordere Deckel magnetisch ist. Das ist für meine Begriffe schon der größte Schwachpunkt des Systems. Entweder montiert man den Adapterring jedes mal ab (was den Grundgedanken eines Magnetsystems etwas entgegen läuft) um die Filter zu transportieren. Aber selbst dann stellt sich die Frage, wie ich die übrigen Filter schütze, wenn ich einen davon am Objektiv habe?
Ich werde mir für diesen Zweck einen magnetischen Rückdeckel im passenden Durchmesser von Kase zulegen.

Der Adapter, auf den Rückdeckel aufgeschraubt

Ich lasse den magnetische Adapterring stets montiert, daher benötige ich auch einen weiteren magnetischen Deckel. Einer für den Filterpack, einer fürs Objektiv.

Ich habe mich für das 82mm System entschieden, das ist die größte Filtergröße für die ich Filter nutze (an meinem 200-500mm mit 95mm nutze ich keine). Leider hat Nikon hier viele verschiedene Filtergrößen, neben den 82mm habe ich auch 77, 72, 67 und 62mm im Einsatz. Daher nutze ich das 82mm System und magnetische Step-Up Ringe von Kase, das ist dünner als erst einen normalen Step-Up und dann noch den Magnetring in 82mm zu montieren.

Der Systemumfang ist sonst prima, CPL, ND8, ND64 und ND1000 ist die „klassische Grundausstattung“, der ND2000 ist zwar nicht unbedingt notwendig aber „nice to have“. Das ist nur 1 Blendenstufe mehr als beim ND1000, da kann ich auch einfach die Blende eine Stufe schließen. Aber mit ND1000 + ND2000 kann man evtl. auch eine Sonnenfinsternis fotografieren, da muss ich mal schauen, ob das reicht?!

Der magnetische Objektivdeckel ist deutlich dünner, aber dafür stärker magnetisiert als bei Kase und K&F, das sehe ich eher als Vorteil, wenn er auf dem Objektiv montiert ist, da er wirklich sehr solide hält. Allerdings benötige ich teilweise die Fingernägel um den Deckel vom darunterliegenden Filter zu trennen.
Als „Transportdeckel“ werde ich daher eher einen von K&F oder Kase nutzen, der hält deutlich schwächer, ist aber dafür leichter abzunehmen, das bevorzuge ich für den Transport.

K&F Magnetdeckel auf dem Pack – deutlich dicker

Der magnetische Deckel hat eine glänzende Oberfläche, ist aber leider sehr kratzempfindlich. Nach nur 3 Tagen sieht der Deckel bei mir leider schon so aus…

kratzempfindlicher Deckel

Auch bei zwei Filtern hält der Rollei-Deckel sehr gut.

Adapterring – CPL, ND8 und Deckel

Rollei bewirbt die Filter zwar damit, dass auch 2 gestapelte Filter nicht vignettieren, allerdings hat das seine Grenzen, das Nikon Z14-30 vignettiert unterhalb 15,5 mm mit 2 Filtern sehr deutlich. Mit einem Filter ist es aber kein Problem und ab 16mm auch nicht mehr. Dieser Effekt ist aber unabhängig vom System, die Kase oder K&F Filter vignettieren unter diesen Bedingungen genauso, Kase sogar noch etwas stärker. Hier müsste man auf einen größeren Durchmesser (95mm oder gar 112mm) oder aber ein Steckfiltersystem zurückgreifen.
K&F nutzt einen dünneren magnetischen Adapterring, was für minimal weniger Vignettierung sorgt.

Nikon Z14-30mm@14mm, links ein Filter, rechts zwei
14mm, ein Filter (leichte Flares)

Bei seitlichem Licht (ohne Sonnenblende) hat man leichte Flares, aber das hält sich absolut im Rahmen.

Die Schärfe ist super, ich konnte auch keine Farbabweichungen erkennen.

200% Crop, links ohne, rechts mit 2 Filtern (CPL + ND64) – keine Schärfunterschiede

[Update 4.2.22] Farbtreue

Hier ein Vergleich mit der Farbtafel. Beide Aufnahmen sind mit identischer WB (5700K) aufgenommen.

Links ohne Filter (1/8s, ISO100, f4), rechts Mit dem Rollei F:X Pro ND1000 (30s, ISO400, f4)

Im 1:1 Vergleich kann ich jetzt einen minimale Farbverschiebung ins bläuliche sehen.

Wen die minimale Farbverschiebung stört, diese lässt sich also leicht in LR korrigieren. In der Realität ohne 1:1 Vergleich fällt das aber meines Erachtens nach nicht auf.

Hier noch ein Vergleich von Rollei F:X Pro ND64 zu Kase Wolverine ND64 (am Nikon Z105mm MC) (absolut identische Einstellungen)

Links Rollei ND64, rechts Kase ND64
Links ohne Filter, rechts Rollei F:X Pro ND64
Links ohne Filter, rechts Kase Wolverine ND64
Links Rollei F:X Pro ND64- rechts Kase Wolverine ND64

Optisch konnte ich wirklich keine Unterschiede zu meinen Kase-Filtern erkennen (CPL, ND8, ND64).
Im direkten Vergleich wirken sowohl der Kase und Rollei etwas kühler, der Kase erscheint mir sogar noch minimal kühler abgestimmt zu sein, als der Rollei. Generell geht es da aber um absolute Nuancen, mich stört das nicht. Ich passe den Weißabgleich sowieso üblicherweise in Post nochmals etwas an.

Die Filter bestehen aus Gorilla Glas, sollten also sehr robust sein, dazu mit einer kratzfesten Beschichtung und einer schmutzabweisenden und leicht zu reinigenden Schicht.

Laut Rollei die (Zitat) „… die besten Filter, die wir je gebaut haben“

Das scheint Rollei hier geglückt zu sein!

Hier noch ein Bild unter Verwendung der Filter in meinem „1Day1Pic- Projekt“
„Under the wide sky“

Fazit zum Rollei F:X Pro Magnetfilter System

Das System ist ausgereift und funktioniert prima, der Aufpreis zu Kase lohnt sich meines Erachtens nach nicht. Allerdings würde ich das System gerne noch um einem magnetischen Rückdeckel, zusätzlichen Deckeln und Adapterringen, weiteren Filtern und möglichst auch magnetischen Step-Up Ringen erweitert sehen, aber das System steht ja (hoffentlich) erst am Anfang. Bis dahin kann man auch auf die Deckel und Adapter aus dem Kase-System zurückgreifen.

Optisch gibt es nichts zu meckern, auch die Filter halten prima auf dem Ring. Nutzt man zwei Filter aufeinander, so erhält man eine Vignettierung bei 14mm und 15mm, das ist aber bei der Konkurrenz genauso.

Sollte Rollei den Preis von unter €100 für das Set beibehalten, so muss sich die Konkurrenz warm anziehen.

9 Kommentare zu „Review Rollei F:X Pro Magnetische Rundfilter

Gib deinen ab

  1. Sehr schöner Test!
    Ich habe mir das Rollei Set heute bestellt.
    Die Nachteile – fehlender zusätzlicher Adapterring für weitere Objektive – hoffe ich mit den bei „Kase“ für 10,90€ bestellten Ringen wettzumachen……ich hoffe das klappt.
    Ebenfalls habe ich noch zusätzliche Objetivkappen bestellt.
    Schade das Rollei hier noch nichts liefern kann.
    Vielen Dank nlchmal für den Hinweis der Kompatibilität vom Rolleisystem mit Kase!

  2. Hallo,
    hast du schon einmal die Filterwirkung des Rollei-CPL und des Kase-CPL miteinander verglichen?
    Bei dem Preisunterschied würde ich eine deutlich andere (bessere) Wirkung des Kase-Filters vermuten.

    1. Bisher eher die ND – und da war der Unterschied nicht wirklich da. Nicht mal zum K&F – wobei der preislich inzwischen ja eigentlich sogar teurer ist als die Rollei(!). Farbverschiebung wäre noch recht einfach zu testen, Entspiegelung/ Polarisierung schon schwieriger. Kann ich aber gerne mal die nächsten Tage versuchen.
      Eigentlich wollte ich warten, da ich vor längerer Zeit K&F noch angeschrieben hatte, wegen eines Testsamples, dann hätte ich 3 Systeme, aber die melden sich leider nicht. Dann eben ohne K&F (bzw. von denen habe ich nur den ND1000, der hat in meinem Kase-Set gefehlt (CPL, ND8, ND64)

  3. Danke für den Test!
    Leider hat man für das Nikon 14-30 derzeit nur das Kase 95mm System wenn man keine Vignettierung haben will. Und 95mm ist etwas unhandlich groß wie ich finde (für die anderen objektive).
    Oder gibt es noch eine andere Rundfilter-Lösung?

    1. Hallo Patrick! Das kann ich so nicht bestätigen. Also, dass 95mm unhandlich ist natürlich schon, aber selbst mit den 82mm Filtern habe ich selbst offen keine wirkliche Vignettierung beobachtet. Allerdings mache ich in letzter Zeit wenig mit Filtern und wenn dann blende ich das Objektiv doch eher ab.
      Beim Durchsehen meiner Bilder habe ich jetzt aber aber auch kein wirkliches Beispiel mit Himmel und 14mm bei f/4 gefunden. Das kann ich gerne mal nachholen.
      Andererseits bin ich beim Thema Vignette aber relativ schmerzfrei, außer die Ecken sind völlig schwarz. Beim Laowa 9mm f/2.8, da stört es mich dann z.B. tatsächlich, aber das sind sicher – 3 EV…

      Eine andere Möglichkeit könnte das Kase K9- System sein, das ist zwar eigentlich ein Stecksystem, aber man kann auch nur den Grundring mit den magnetischen Rundfiltern nutzen (bei K9 sind das immerhin 90mm Filter). Ein CPL ist beim K9 Grundset für €159 dabei, es gibt noch ND 64 und ND1000 (ich habe nur den ND64), die sind aber mit €140 auch recht teuer.
      Passende Magnetdeckel (und Kunststoffdeckel) dafür gibt es auch.
      Großer Vorteil: Wenn mal doch einen GND benötigt, dann kann man den Filterhalter einfach aufstecken.

      Herzliche Grüße
      Ralph

      1. Danke für deine hilfreiche Antwort!
        Ich habe die 82mm beim Nikon 14-30 noch nicht probiert aber da ich im Bereich Wasserfälle und Bäche manchmal einen ND und Pol verwende dürfte das eben ein Problem sein (laut mehrerer YouTuber).
        Ich überlege schon ewig wegen einer guten Lösung – Steckfilter mag ich persönlich nicht.
        Auf Wandertouren will ich die nicht mitschleppen und Rundfilter sind einfach praktischer.
        Wäre es sonst auch möglich die 82mm Kase (Set) zu verwenden und zB günstige magnetische ND+CPL Kombi-Filter von Rollei oder K&F dafür zu kaufen? Passen die ohne Probleme auf die Kase Ringe?
        Wenn ich zusätzliche Filter bei Kase kaufe sind die nämlich ganz schön teuer …
        Die von Haida hab ich mir auch mal angesehen, gibt es aber auch nur in 82mm.
        Wahrscheinlich mach ich mir zu viele Gedanken, 14mm braucht man ja nicht ständig 🙂

      2. Ok. mit 2 Filtern wird es bei 14mm wohl vignettieren, aber ich probiere das mal aus. Mit einem (ND) Filter und f/8, f/11, f16 habe ich bei meinen Bach-Langzeitaufnahmen zumindest mal keine störende Vignettierung bemerkt.
        Was die Kombi-Filter angeht… grundsätzlich passen die magnetischen Rollei – und K&F Filter wunderbar auf die Kase Halter und umgekehrt (zumindest bei meinen Exemplaren), nur die von Freewell sollen wohl nicht passen.
        Allerdings kann ich weder bei Rollei noch bei K&F magnetische Kombifilter auf den Websites finden. Rollei hat wohl gar keine Kombifilter mehr (zum Glück, die „CPL Extreme“ waren optisch echt gruselig, zumindest an Telebrennweiten, an WW dagegen brauchbar). Bei K&F kann ich nur schraubbare Kombifilter finden, keine magnetischen – und die lassen sich nicht kombinieren.
        Eine Option wären evtl. die magnetischen Variablen ND-Filter, die gibt es bei K&F auch als Magnetversion. Sind ja am Ende auch nur 2 Polfilterscheiben.

      3. So, gerade nochmals ausprobiert. Also beim Z14-30 und den Rollei-Magnetfiltern habe ich vorher folgendes festgestellt:
        Zwei Filter sind bei 14mm praktisch nicht nutzbar, die äußersten Ecken sind schwarz. Allerdings sind schon 16mm praktisch vignettierungsfrei.
        Bei einem Filter und 14mm sieht man zwar noch eine Vignette, aber hier ist es kein Problem das Ganze in LR zu entfernen (Vignette auf +6 und Mittelpunkt auf 0).
        Im Vergleich dazu der Kase K9 mit 2 Magnetfiltern (90mm):
        Auch hier zeigt sich eine starke Vignettierung in den äußersten Ecken – allerdings zieht sich die deutlich weniger weit ins Bild.
        Mit einem Verlauf + 1,5 EV in den Ecken lässt sich das in den Griff bekommen.
        Ab 15mm ist hier die Vignette weg.
        Die Angaben beziehen sich auf f/4, hier hat allerdings auch das Z14-30 selbst schon eine deutliche Vignette.
        Ohne Vignettierung wird man dann wohl doch bei Steckfiltern landen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑