„Das ideale Bergstativ“ Teil 5 – Test des Sirui AM-254

[Werbung – naja, ich habe mir das Stativ selbst zum Marktpreis gekauft, daher tatsächlich ein absolut unabhängiger Erfahrungsbericht, trotzdem markiere ich hier mal als „Werbung“, einfach um safe zu sein]

Um das Sirui AM-254 schleiche ich schon länger herum, es ist ein recht leichtes, dennoch stabiles Carbonstativ und hat auch einen geringen Durchmesser.

Von Sirui gibt es mehrere Stative in der AM-Serie, das kurze AM-223, das kleine AM-225 (22mm – 5 Segmente) und die stabileren Brüder AM-254 (25mm – 4 Segmente) und AM-284 (28mm – 4 Segmente).
Alle haben die selbe Konstruktion ohne Mittelsäule, was sie sehr kompakt macht.

Da es keine Mittelsäule besitzt, lässt es sich einfach bodennah absenken…

Die Beine sind mit 25 – 22,5 – 18,5 – 15mm die dicksten hier im Feld.

Ich habe das Stativ, mit einem kleinen Kopf von Ulanzi ausgestattet, bin inzwischen aber auf den Sirui C-10S (siehe hier) gewechselt, der ist noch ein Stück solider (und ähnlich schwer).
Von Sirui gibt es das Stativ auch im Set mit dem A-10R (ein toller Kopf, aber ich finde für ein Berg-/ Reisestativ etwas überdimensioniert (bis 20kg Tragkraft, 360g) – ich stelle den hier aber mal bei Gelegenheit im Vergleich mit anderen Mittelklasseköpfen vor!).

Solide Knebel, seitliches ¼“ Gewinde für Zubehör
Sirui – ganz rechts – ist am solidesten

Das unterste Segment hat eine -beschriftete- Skala. Intelligenterweise steht die Schrift auf dem Kopf, also richtig herum für den Fotografen.

Die Drehverschlüsse sind die dicksten im Feld und lassen sich optimal greifen

Die Gummifüße haben eine gute gewinkelte Form und stehen daher solide. Mit im Paket sind auch Spikes, die sich alternativ aufschrauben lassen. Beide Füße haben ein Loch um sie mit dem beiligenden Inbusschlüssel festziehen zu können.

gut geformter Gummifuß

Hier offenbart sich mir das einzige Problem des Statives, die Füße haben zwar ein ⅜“ Gewinde – aber beim Sirui handelt es sich -anders als üblich- um ein Feingewinde, so dass keine der Zusatzfüße aus dem Zubehörhandel verwendet werden können (Rock Claws, längere Spikes usw.) – sorry, aber das ist völlig unnötig Sirui!

Das Stativ ist recht solide, hier im Vergleich das Stabilste von allen. Auch ein 100-400mm an Vollformat ist da kein Problem.

Der Außendurchmesser ist recht gering, so dass es gut in die Seitenhalterungen von Fotorucksäcken passt. Mit 125cm ist es zwar nicht das Höchste (es gibt eine oben aufschraubbare Mittelsäule, die bringt nich mal ca. 20cm, geht aber auf Kosten der Stabilität)

Preislich liegt es um die €140, mit dem A-10R Kopf um die €230. Das liegt völlig im Rahmen.

Fazit:

Das Sirui AM-254 ist ein sehr solides und dabei kompaktes Carbonstativ, mit 1200g (je nach Kopf) ist es angenehm leicht, toll verarbeitet, auf Bodenhöhe absenkbar und preislich attraktiv. Für mich kommt es dicht an ein „ideales Bergstativ “ heran.

2 Kommentare zu „„Das ideale Bergstativ“ Teil 5 – Test des Sirui AM-254

Gib deinen ab

  1. Servus Ralph!
    Wie lange hast du dass AM254 schon in Benutzung?
    Ich hab gerade das AM254 und das AM284 hier stehen und kann mich nicht entscheiden. Hab etwas Angst dass das 254 am Ende doch zu „instabil“ ist? Das Gewicht ist natürlich sehr attraktiv, bei meinen schweren Bergtouren kommst dann schon echt aufs Gewicht an.

    Kannst du es nach wie vor Empfehlen? War bei dir das 284 auch zur Überlegung gestanden? Wenn ja, warum ist es doch dass 254 geworden?

    Danke dir!

    Gruß Florian

    1. Hallo Florian! Ja, das AM284 hatte ich auch länger mal in Betracht gezogen. Allerdings habe ich schon relativ viele „stabilere“ (und größere) Stative, da kam mir das Angebot für das AM254 in den Amazon Warehouse-Deals gerade recht. Das 254 hat ja praktisch die selbe Höhe wie das 284.
      Bisher kann ich noch nichts schlechtes zum Stativ sagen, ich habe es jetzt allerdings erst seit 2 Monaten im Einsatz – allerdings nicht als einziges Stativ. Aber die anderen sind zu groß um sie ständig dabei zu haben.
      Vermutlich ist das 284 etwas stabiler und besser, wenn du viel mit langen Teles arbeitest, aber eben auch schwerer.
      Fürs Gebirge denke ich eher das 254…

      P.S. aktuell (seit heute) hat Rollei in den Angeboten B-Ware (Kundenrückläufer, Aussteller) fast die ganze Palette zu sehr günstigen Preisen. Ich glaube, wenn ich nicht so viele Stative hätte, dann würde ich da zuschlagen.

      Herzliche Grüße
      Ralph

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑