„Das ideale Bergstativ?!“ – Teil 1 – Überblick und Grundlagen

Stative und Fotorucksäcke – zwei Dinge bei denen man eigentlich nie das „ideale“ findet. Ich wollte euch hier mal einen Überblick über die Berg-/ Reisestative geben, die bei mir in der Nutzung sind.

Alle Stative sind nach und nach von mir selbst gekauft worden, immer auf der Suche nach dem für mich idealen Stativ.

Was alle Stative gemeinsam haben ist ein relativ geringes Gewicht von 1000-1400g, eine mittlere Höhe um die 120-140cm (mit Kopf). Alle sind noch klein genug, um seitlich am Rucksack mit auf den Berg genommen zu werden- sind sie aber auch stabil genug, um auch eine größere Kamera mit einem Teleobjektiv zu tragen?

Hier die Kandidaten:

  • SIRUI T-005BX/C-10S Traveler Ultralight 
  • Neewer Kohlefaser 168cm + Koolehaoda E2- Panormakopf
  • Novoflex TrioBalance + C2253-Beine + Alyn-Wallace Z-Neiger (by MSM)
  • Rollei Urban Traveller
  • Sirui AM-254 + Ulanzi U-70 Stativkopf
alle 5 Stative im Überblick

Anforderungen

Bei einem idealen Bergstativ suche ich nach einem möglichst leichten, möglichst kompakten Stativ, das man auf eine ordentliche Höhe ausziehen kann und das dabei noch stabil ist. Dazu wäre es super wenn neben Gummifüßen auch Spikes verfügbar sind, idealerweise auch wechselbar zu anderen Füßen (lange Spikes, Rock-Claws).
Schön wäre natürlich auch eine Makrofunktionalität, sprich eine niedrige minimale Höhe (oder umkehrbare Mittelsäule).
Für die Panoramafotografie wäre natürlich auch eine nivellierbare Basis toll.
Daneben ein guter, solider Kopf (mit einer Panoramafunktion!), eine gute Schwingungsdämpfung und natürlich ein solider Stand.

Tja, so viele Anforderungen auf einmal, das ist natürlich schwierig.

Alle 5 Stative haben völlig verschiedene Konstruktionen und damit auch ihre spezifischen Vor- und Nachteile.

Zwei besitzen eine Nivelliereinheit, zwei eine Mittelsäule (einmal fix, einmal umkehrbar), 4x Carbon – 1x Alu,
einmal 2 Wege-Neiger, 4x Kugelkopf…

Wie die Orgelpfeifen…

Stativköpfe

Teilweise waren die Köpfe mit dabei (Sirui T-005), teilweise habe ich die mitgelieferten ausgetauscht (Neewer), teilweise ist der Kopf ein fixer Bestandteil (Rollei Urban Traveller) und häufig wird auch gar keine Kopf mitgeliefert (Novoflex, Sirui AM-254 -wobei es letzteres auch im Set mit Kopf gibt).

Für ein leichtes Stativ ist natürlich ein Kugelkopf die optimale Wahl, bei schwereren bevorzuge ich aber Getriebeneiger. Bei nivellierbaren Stativen sind auch 2-Wege-Neiger eine sehr gute Wahl, vor allem für Panoramen – und in Kombination mit einem L-Winkel sind sie auch universell einsetzbar.

Alle verwendeten Köpfe nutzen das Arca-Swiss – System, so dass sie auch mit L-Winkeln, Nodalpunktadaptern für die Panoramafotografie oder Makroschlitten nutzbar sind. Andere Systeme kommen mir nicht ins Haus, alleine schon weil ich an fast allen meinen Kameras auch L-Winkel nutze und an vielen langen Objektiven ebenfalls Arca-kompatible Stativfüße verwende.

Taschen

Stativhersteller liefern häufig Taschen mit, meist dienen die aber nur als Aufbewahrungshülle daheim. Unterwegs nutzen wohl die Wenigsten die Taschen für den Transport sondern schnallen die Stative (besonders diese Kompakten) einfach an den Rucksack.
Einzig Rollei macht hier eine Ausnahme und liefert beim Urban Traveller nur eine dünne Hülle mit, in der man das Stativ auch an den Rucksack strappen könnte.

Panoramafunktion

Wenn man in die Berge geht, will man häufig auch Panormamen machen.
Hier gibt es Unterschiede bei den Köpfen. Die meisten moderneren Köpfe haben die Arca-Swiss- Aufnahme gleichzeitig auch um 360° drehbar gemacht. Prima, wenn der Kopf völlig nivelliert ist, aber leider untauglich für Panoramen in mehreren Reihen, oder auch nur solchen bei denen die Kamera etwas nach oben gekippt werden soll.
Andere nutzen (teilweise auch zusätzlich) ein Drehachse direkt an der Kopfbasis – was aber nur dann funktioniert, wenn die Kopfbasis völlig eben steht (was in den Bergen eine Menge Justierarbeit an der Länge der Beine voraussetzt).

Ideal wäre hier natürlich eine nivellierbare Basis (wie der Novoflex TrioBalance), dazu ein 2-Wege Neiger.

Nivellierbasis mit 2 Wege-Neiger (bzw. Z-Winkel)

Die Einzelvorstellungen folgen in Kürze…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑